Von der Idee zur Umsetzung anhand einer kreativen Methode.

Christine Regenbrecht, Gründerin von Kidea, beschreibt in ihrem Vortrag welche Bedeutung die neu entstandene Making-Kultur nicht nur für Unternehmen sondern auch für die nationale und internationale Bildungslandschaft hat. 

Dabei geht sie auf folgende Themengebiete ein:

Making beschreibt die Umsetzung einer Idee durch Unterstützung von analogen und digitalen Hilfsmitteln. Als passionierte Anwenderin der Design-Thinking Methode zeigt Christine Regenbrecht auf, wie das Potential von Making in Institutionen wie dem FabLab als integrierter Bestandteil von Design Thinking noch mehr zu Geltung kommt. 

Mit dem Aufkommen der Maker-Kultur sind auf der ganzen Welt mehr und mehr Makerspaces, Fablabs und Tüftellabore entstanden. Diese Räume dienen als Plattformen für Jedermann, um mit Hilfe von digitalen Materialien und Fertigungstechnologien Ideen zu entwickeln, Produkte zu entwerfen, unternehmerisch handeln und innovativ sein zu können. Somit werden Institution wie das FabLab zu wichtigen Eckpfeilern in der Unternehmens- und Bildungslandschaft.